Aktuelles

Der ATV Dorstfeld unterstützt Mentor Dortmund

Der ATV Dorstfeld und mit ihm alle seine Mitglieder stehen für Vielfalt und Toleranz. Die Unterschiedlichkeit von Menschen ist für den Verein ein hohes Gut, niemals ein Grund für Diskriminierung - der ATV bietet jedem Platz in seiner Mitte. Um dieser Überzeugung Ausdruck zu verleihen, hat sich die erste Herrenmannschaft entschieden, ein Zeichen zu setzen und unterschiedliche Organisationen auf einem eigenfinanzierten Sondertrikot zu bewerben.

Wir freuen uns sehr, dass auch wir dabei sind und so von dieser tollen Mannschaft unterstützt werden. Am 19.10.2020 haben wir dann auch ein eigenes Sondertrikot bekommen - Danke dafür!

Es lohnt sich, beim ATV auch mal auf die Internetseite und deren Social Media Kanäle zu gehen. Und wie wäre es damit, auch mal ein Heimspiel anzuschauen?

Lesekarussel mit Mentor Dortmund

Im Rahmen der Kooperation mit dem Kindermuseum mondo mio! haben am 17.09. und 02.08.2020  Vertreterinnen unseres Vereins im Westfalenpark ein Lesekarussel veranstaltet. Dabei lasen sie mit viel Engagement großen und kleinen Zuhörerinnenn und Zuhörern vor, die von den verschiedenen Geschichten ganz begeistert waren. Am 02.08. war der Regenwald das Motto. Da lag natürlich das Dschungelbuch auf der Hand. Und als Höhepunkt bekam das Publikum sogar noch eine musikalische Darbietung - das Lied von Balu, dem Bären.

Eine schöne Werbung für den Verein und insbesondere das Lesen.

Mentor Dortmund nimmt am Projekt "nordwärts" der Stadt Dortmund teil.

Ende Mai haben wir die Mitteilung bekommen, dass wir in das Projekt "nordwärts" der Stadt Dortmund aufgenommen wurden. Wir werden somit künftig Projekte zur Leseförderung auch in diesem Rahmen realisieren können. "nordwärts" ist ein "Zehn-Jahres-Projekt", das die Stärken der nördlichen Stadtbezirke Dortmunds in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und deren ungeahnte Schätze ans Licht bringt. Bürger*innen, Akteure, Politik und Verwaltung haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam Ideen zu diskutieren und bedarfsorientierte Projekte zu entwickeln, die sich dazu eignen, die Gebietskulisse des Projektes "nordwärts" zum Wohle der Gesamtstadt zu entwickeln. Zum Projektgebiet gehören die Stadtbezirke Eving, Huckarde, Innenstadt-Nord, Teile von Innenstadt-West und Lütgendortmund. Mengede und Scharnhorst.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Alle aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten in unserem aktuellen Rundbrief

Auch unseren Verein trifft die Corona-Pandemie in ganz besonderem Umfang, da wir alle persönlichen Kontakte zwischen Mentoren/innen und ihren Lesekindern einstellen mussten. Zudem waren wir gezwungen, fünf bereits fest geplante und stark nachgefragte Veranstaltungen abzusagen.

Aber natürlich haben wir unsere Vereinsarbeit nicht eingestellt – ganz im Gegenteil, wie wir in unserem aktuellen Rundbrief /Mai 2020) berichten können. Und interessante Neuigkeiten gibt es auch.

Hier geht es direkt zum Rundbrief.

Derzeit kein direkter Kontakt mit den Lesekindern möglich. Aber es gibt Alternativen.

Leider dürfen unsere Mentorinnen und Mentoren derzeit keinen direkten Kontakt mit ihren Lesekindern haben. Somit müssen wir in diesen ungewöhnlichen Zeiten auch ungewöhnliche, neue Wege gehen müssen. Derzeit stimmen wir mit unseren Koordinatoren/innen, Mentoren/innen und Schulen ab, wie wir weiterhin mit unseren Lesekindern in Kontakt bleiben können. Erste Ideen und Vorschläge haben unsere Mentorinnen und Mentoren bereits umgesetzt.

So schreibt uns eine Mentorin:

Ich telefoniere jetzt jeden Mittwoch um 13.30 Uhr mit meinem Lesekind. Dies ist auch die Zeit unserer üblichen Lesestunde. Zu Anfang und zum Schluss des Gespräches plaudern wir über allgemeine Dinge, dann lesen wir eine Seite gemeinsam aus "Kinder aus Bullerbü". Wir haben zum Glück die gleichen Bücher und ich erkläre ihr dabei unbekannte Wörter. Dann gibt es zur Auswahl verschiedene Telefonspiele im Wechsel (mal ich, mal sie):
-  Nenne mir drei Wörter und ich erzähle Dir dazu eine Geschichte - Ich packe
meinen Koffer...
- Wörterschlange: mit dem letzten  Buchstaben eines Wortes muss ein neues
Wort beginnen.
- Suche Dir einen Buchstaben aus und beschreibe einen Gegenstand in der
Schule mit diesem Buchstaben.

Ein anderer Mentor berichtet:

Ich habe zwei Lesekinder und chatte mit ihnen über Skype, jeweils zweimal in der Woche für eine halbe Stunde. Das funktioniert sehr gut, zumal auch die Mutter das sehr unterstützt. Unabhängig voneinander leihen sich die Mutter und der Mentor das gleiche Buch in verschiedenen Stadtteilbibliotheken aus, sodass dann zusammen gelesen werden kann. Auch von der Kinderzeitung wird fleißig Gebrauch gemacht und Spielen (Die Leseratte) und Rätseln kommen ebenfalls nicht zu kurz.

Mentor Dortmund nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2020

MENTOR – Die Leselernhelfer Dortmund e.V. ist für den Deutschen Engagementpreis 2020 nominiert, dem Preis der Preise für ehrenamtliches Engagement. Der besondere Einsatz für Lese- und Sprachförderung von Kindern durch Lesementorinnen und -mentoren erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Der Verein hat jetzt die Chance, bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 3. Dezember 2020 in Berlin geehrt zu werden.

Der Vorstandsvorsitzende Helmut Jüngst sagt zu der Nominierung: „Wir sind überwältigt von dieser großartigen Auszeichnung und freuen uns sehr über die damit verbundene Würdigung des Engagement unserer Mentorinnen und Mentoren, der mitwirkenden Schulen und unserer vielen Unterstützer.“

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Weitere Informationen unter www.deutscher-engagementpreis.de

Das Coronavirus betrifft auch unser Engagement.

Das Coronavirus wirkt sich auch auf unser ehrenamtliches Engagement aus. Bereits Anfang März haben wir entschieden, alle Lesestunden zunächst bis nach den Osterferien ausfallen zu lassen. Auch alle Veranstaltungen haben wir bis auf Weiteres abgesagt.

Natürlich hoffen auch wir, dass wir möglichst bald wieder zu einem normalen Alltag zurückkehren können. Aber die Gesundheit geht vor, und so müssen wir uns sicher noch einige Zeit gedulden.

Auf jeden Fall wünschen wir allen: Bleiben Sie gesund!

Begeisterte Lesekinder in Castrop-Rauxel

Seit Mitte 2019 ist unser Verein auch in Castrop-Rauxel aktiv. Mit großem Engagement beteiligen sich dort bereits 12 Ehrenamtliche und vier Schulen am Mentor-Projekt. Und besonders erfreulich ist, wie begeistert die Lesekinder von der Förderung durch ihre Mentorinnen und Mentoren sind.

Dazu gibt es einen schönen Artikel in den Ruhr Nachrichten vom 28.02.2020.

Den Zeitungsartikel lesen Sie hier.

50. Schule mit Bücherkiste ausgerüstet

Bereits seit dem letzten Jahr nimmt die Friedrich-Ebert-Grundschule als 50. Grundschule in Dortmund am Mentorprojekt teil - eine stolze Zahl und Zeichen für ein überaus großes Engagement der Dortmunder Grundschulen.

Am 21.01.2020 erfolgte dann in Anwesenheit eines Vertreters der Kinderglück Stiftung die Überreichung der gespendeten Bücherkiste.

Der Verein bedankt sich bei allen Beteiligten und auch den Ruhr Nachrichten, die hierzu einen schönen Artikel veröffentlicht haben.

Hier geht es zum Artikel.

Mentor Dortmund auf dem Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters

Am 13.01.2020 hatten wir die Möglichkeit, unseren Verein auf dem Neujahrsempfang des Dortmunder Oberbürgermeisters zu präsentieren. Der Verein bekam nicht nur lobende Worte des Oberbürgermeisters Ulrich Sierau, wir konnten auch viele interessante Gespräche führen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Verwaltung sowie anderen Ehrenamtlichen. So hatten wir die einmalige Chance, uns weiter in der Stadtgesellschaft zu vernetzen und sogar neue Mentoren zu gewinnen..

Auch unser Schirmherr, BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball, ließ es sich nicht nehmen, unseren Stand zu besuchen.

Radio 91.2 berichtet über Mentor Dortmund

Anfang Dezember hat Annette Jaciuk von Radio 91.2 eine der Schulen besucht, die am Mentor-Projekt teilnehmen. Sie hat mit einem Lesekind, deren Mentorin und der zuständigen Lehrerin gesprochen und darüber eine schöne Reportage verfasst. Diese war genau am zweiten Jahrestag unserer Vereinsgründung, am 04.12.2019, im Radio 91.2 zu hören .

Hier geht es zur Reportage.

Jola Zorc spendet Kinderbücher

Jola Zorc engagiert sich schon lange für soziale Projekte. Da bei ihr zuhause viel gelesen wird, sammeln sich im Laufe der Zeit auch viele Bücher an. Daher hat Jola Zorc beschlossen, sich von einem Teil ihrer Bücher zu trennen und diese zu spenden. Dabei ist sie auf unseren Verein gestoßen. Und so konnte der Vereinsvorsitzende Helmut Jüngst am 16.12.2019 über 80 Kinderbücher in Empfang nehmen. Vielen Dank dafür!

BIG direkt gesund unterstützt unseren Verein mit einer großzügigen Spende

In Bildung und damit indirekt auch in Gesundheit fließt der Erlös des BIG-24h-Laufs vom Juli dieses Jahres im Stadion Rote Erde. 13.428 Euro teilen sich das Lensing Media Hilfswerk und MENTOR – Die Leselernhelfer Dortmund e.V. Den symbolischen Scheck überreichten BIG-Projektleiterin Stefanie Schulte und Kurt Schweinert, Vorsitzender Finanzen beim StadtSportBund Dortmund, am 21. November in der Lensing Lounge an Stephanie Süper, Geschäftsführerin des Lensing Media Hilfswerks, Helmut Jüngst, 1. Vorsitzender bei MENTOR und Notburga Tielke-Hosemann, Schatzmeisterin bei MENTOR.

Helmut Jüngst bedankte sich im Namen des ganzen Vereins und insbesondere der heutigen und künftigen Lesekinder für die großzügige Spende: „Unser Ziel ist es, ständig neue Mentorinnen und Mentoren zu gewinnen, zu schulen und weiterzubilden und damit möglichst viele Grundschulkinder zu fördern. Aber auch die Schulen unterstützen wir. Für all dies benötigen wir Geld, sodass wir diese Spende sinnvoll verwenden können.“

Mentor Dortmund beim Vorlesetag

Auch in diesem Jahr hat sich unser Verein, vertreten durch Karin Jüngst, wieder am Vorlesetag beteiligt. Diesmal im Pressehaus der Ruhr Nachrichten.

Hier geht es zum Artikel

Engagierte Schulleiterin holt Mentor nach Castrop-Rauxel

Eine engagierte Schulleiterin aus Castrop-Rauxel hörte vom Mentor-Projekt und wandte sich an unseren Verein. Da stieß sie natürlich auf offene Ohren und so ist Mentor Dortmund jetzt auch in Castrop-Rauxel aktiv. Bereits nach kurzer Zeit engagieren sich schon 12 Ehrenamtliche als MentorInnen an vier Grundschulen.

Anfang November 2019 berichtete das Stadtmagazin hierüber in einem schönen Artikel.

Zum Stadtmagazin geht es hier.

Zum Artikel geht es hier.

MentorInnen lesen für MentorInnen - eine gelungene Veranstaltung

Zum zweiten Mal fand am 03.11.2019 unsere Veranstaltung "MentorInnen lesen für MentorInnen" statt, diesmal im schönen Ambiente des Schulte-Witten-Hauses in Dortmund-Dorstfeld. Umrahmt von einfühlsamen Jazzmelodien zweier hervorragender Musiker (Karin Hatzel und Matthias Nadolny) haben drei Mentorinnen und ein Mentor aus ganz verschiedenen Büchern vorgelesen. Es blieb auch noch Zeit für interessante Gespräche und das Genießen echter Leckereien. Ein absoluter Höhepunkt war nämlich die "Keksbar" mit acht verschiedenen Sorten selbst gebackener Plätzchen - vielen Dank an die fleißige Bäckerin!

Aufgrund der so positiven Resonanz werden wir sicher auch im nächsten Jahr diese Veranstaltung wieder durchführen.

Mach mal Pause ... - Ein tolles Seminar

Am 10.10.2019 fand im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek das Seminar "Mach mal Pause ..." statt. Die Referentin Britta Buchholz hat über 40 Mentorinnen und Mentoren mit ihrem kurzweiligen Vortrag, den vielen Mitmach-Übungen und tollen praktischen Tipps begeistert. So machen Seminare wirklich Spaß.

Britta Buchholz zeigte uns, wie wir mit einfachen Mitteln die immer wieder notwendigen Pausen zusammen mit unseren Lesekindern gestalten können - Langeweile wird so zu einem Fremdwort.

Hier geht es zur Homepage von Britta Buchholz.

Unser erstes Lesefest

Am 28.09.2019 fand in der Libori-Grundschule unser erstes Lesefest statt. Ermöglicht wurde dies alles durch viel Arbeit des Vorstands im Vorfeld des Festes, insbesondere aber auch durch die großartige Hilfe vieler MentorInnen. Neben einer Leseralley, bei der die Kinder zu den vorgelesenen Geschichten Fragen beantworten mussten, gab es ein vielfältiges Programm. Ob Basteln, Malen, Schminken, Bookbike oder Bücherbasar - für jeden war etwas dabei. Und der Förderverein hatte ganz leckere Waffeln gebacken. Als Höhepunkt gab es zum Abschluss tolle Preise für alle Kinder, die die Fragen richtig beantwortet hatten.

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben!

Das 1:1 Prinzip bei Mentor: Weil „Beziehung zueinander“ so wichtig ist!

Im Vordergrund der MentorInnentätigkeit steht neben der Lese- und Sprachförderung der Aufbau einer freundschaftlichen Beziehung zum Lesekind. Aber wie macht der Mentor/die Mentorin das?

Herausfinden, was dem Lesekind gefällt oder für was es sich interessiert: Das ist der Schlüssel zum Erfolg. So ist zum Beispiel der gemeinsame Bau der Leonardo-Brücke und das Lesen der (anspruchsvollen!) bebilderten Bauanleitung eine tolle Idee. Das führt dann dazu, dass das Lesekind, wie so viele andere auch, am nächsten Tag stolz und strahlend zur Lehrerin kommt. „Darf ich dir zeigen, was ich gestern mit meinem Mentor gemacht habe?“ Der Schüler wartet meine Antwort gar nicht ab, sondern sprudelt weiter: „Wir haben gestern die Leonardo-Brücke gebaut, guck mal!“ Mit den Holzstreben und der Anleitung in der Hand steht mein Schüler vor mir. „Leonardo da Vinci war ein begabter Künstler.“ teilt er mir weiter mit und fragt: „Können wir das im Morgenkreis allen Kindern zeigen?“

Natürlich nehmen wir uns Zeit dafür. „Du darfst es allen Kindern zeigen. Kannst du die Brücke denn auch schnell bauen?“ Die Frage beantwortet er mir durch eine eindrucksvolle Bauphase und nach ein, zwei Versuchen, die vor lauter Aufregung missglücken, steht die Brücke und wird stolz von allen Kindern bewundert. In der Frühstückspause, die eigentlich nur zum Frühstücken gedacht ist, ruft der Schüler seine Freunde zusammen. „Schaut mal, das Rätsel geht so …“ beginnt er zu erklären. Ein Rätsel mit Streichhölzern war das zweite Highlight seiner gestrigen Stunde. Ich hatte den Jungen gebeten, das Rätsel für nächste Woche aufzubewahren (ich wollte ihm dann auch Streichhölzer zur Demonstration mitbringen…). Der Plan geht wohl nicht auf, da seine Freunde schon heute in der Frühstückspause spannend um das Rätsel versammelt waren. Wie konnte ich auch davon ausgehen, dass wir uns erst nächste Woche noch einmal damit beschäftigen. ;)

1:1-Prinzip, das heißt „sich auf das Kind einlassen“ - mein Schüler ist begeistert von mathematischen Rätseln und naturwissenschaftlichen Phänomenen. Der Mentor hat das auch herausgefunden und nimmt sich in seiner Stunde Zeit hierfür. Mein Schüler wartet jede Woche freudig auf seinen Mentor. Na klar, der weiß ja auch genau, was ihm Spaß macht!

1. Preis beim Wettbewerb „Engagement anerkennen 2019 - Bildung & lebenslanges Lernen für Jung und Alt“

Am 16.09.2019 erhielt unser Verein für das Projekt "Lesen lernen" einen 1. Preis im Wettbewerb „Engagement anerkennen 2019 - Bildung & lebenslanges Lernen für Jung und Alt“. Der Preis und die Urkunde wurden vom Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Herrn Ullrich Sierau, übergeben. In der Laudatio hob die Jury nicht nur das große Engagement der vielen Ehrenamtlichen hervor sondern auch deren Unterstützung und Begleitung durch den Verein.

Wir freuen uns sehr über diese bedeutende Auszeichnung für die Arbeit aller engagierten Menschen in unserem Verein.

Hier geht es zu einem Bericht im Dortmunder Stadtportal.

Mehr als Lesenlernen

Am 19.08.2019 berichten die Ruhr Nachrichten über unser Mentor-Projekt. In dem Artikel wird auch nochmal besonders betont, wie wichtig die gemeinsame Zeit ist, die Mentoren und Lesekinder miteinander verbringen.

Klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen.

Mentor Dortmund jetzt auch in Castrop-Rauxel

Mentor Dortmund hat seine Aktivitäten jetzt auch auf Castrop-Rauxel ausgedehnt. Anlässlich eines Pressetermins am 01.07.2019 im Rathaus von Castrop-Rauxel, u.a. mit der zuständigen Beigeordneten Regina Kleff, stellte der Vorstand des Vereins das Projekt ausführlich vor. Ab sofort werden Mentorinnen und Mentoren gesucht. Die erste Schulung ist bereits am 24.08.2019, so dass mit dem Einsatz an den Schulen nach den Sommerferien begonnen werden kann.

Näheres hierzu im Artikel der Ruhr Nachrichten vom 03.07.2019

MENTOR Dortmund beim BIG-24h-Lauf

Am 28. und 29.06.2019 war MENTOR Dortmund mit einem eigenen Stand beim BIG-24h-Lauf im Stadion Rote Erde in Dortmund vertreten. Zudem haben viele Mentoren/innen und Freunde aktiv an dem Spendenlauf teilgenommen. Und das alles hatte einen guten Grund: Die Hälfte der Spendenerlöse bekommt unser Verein. Darüber freuen wir uns sehr!

Netzwerk MENTOR-Ruhr auf dem Kirchentag in Dortmund

Das Netzwerk MENTOR-Ruhr, in dem sich neun Vereine aus dem Ruhrgebiet zusammengeschlossen haben, war vom 20. bis 22.06.2019 mit einem eigenen Stand auf dem Kirchentag in Dortmund vertreten. Mitglieder des Vorstandes aus den einzelnen Vereinen hatten so Gelegenheit, für unser gemeinsames Projekt zu werben, und konnten sehr viele interessante Gespräche führen. Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet, z. B. aus Lünen, Iserlohn, Münster, Freiburg, Berlin und Bamberg, waren begeistert von der MENTOR-Idee. Einige zeigten sich auch durchaus interessiert, eigene Vereine zu gründen. Diese haben wir an den Bundesverband verwiesen, der hier umfangreiche Unterstützung anbietet. So oder so hat sich der Einsatz wirklich gelohnt. In jedem Fall konnten wir unsere gemeinsame Idee weiter verbreiten.

Bericht in der WAZ über Mentor

Am 06.05.2019 berichtet die WAZ in ihrem überregionalen Teil über die Arbeit von Mentor. Einerseits wird hier über die Förderung eines Lesekindes durch eine Mentorin berichtet, andererseits aber auch über das Netzwerk MENTOR-Ruhr, in dem sich bisher 9 Mentor-Vereine zusammengeschlossen haben. Wir hoffen, dass sich noch weitere Vereine im Ruhrgebiet gründen.

Hier geht es zum Artikel der WAZ

Mentor Dortmund auf dem Stadtfest Dortbunt

Unser Verein hat am 12.05.2019 am Stadtfest Dortbunt teilgenommen, und zwar mit einem Stand in dem "Nachhaltigkeitsdorf". Wir haben viele interessante und anregende Gespräche geführt und blicken zufrieden zurück auf diese wirklich gelungene Veranstaltung.

Die Geschichte der Bücherkisten im WÜT-Jahresbericht 2019

Auch der nur alle zwei Jahre erscheinende Jahresbericht der Werkstatt über den Teichen (WÜT) berichtet in einem Artikel über unsere Bücherkisten, die bereits zu deren großen Freude an 35 Dortmunder Grundschulen verteilt werden konnten. Es handelt sich hier um eine besonders gelungene Kombination aus Kreativität und handwerklichem Können von WÜT sowie Ideenreichtum und Großzügigkeit des Vereins Kinderglück. Herzlichen Dank nochmal dafür.

Exklusive Theaterführung für Mentorinnen und Mentoren

Am 03.05.2019 führte Tobias Ehinger, der Geschäftsführende Direktor des Theater Dortmund und Botschafter unseres Vereins, Mentorinnen und Mentoren durch das Theater und gab interessante Einblicke hinter die Kulissen und in die Abläufe im Theater. Alle Teilnehmer waren sehr beeindruckt und begeistert, an so einer besonderen Führung teilnehmen zu können.

HELLWEG ist neuer Kooperationspartner vom Mentor Dortmund

In einem gemeinsamen Termin am 03.04.2019 wurde die künftige Kooperation zwischen HELLWEG Die Profi-Baumärkte GmbH & Co. KG und dem Verein MENTOR – Die Leselernhelfer Dortmund e.V. bekannt gegeben. In einem ersten Schritt übergab HELLWEG mehrerer Sachspenden für die vom Verein geförderten Grundschulkinder.

Näheres können Sie dem Artikel im Schulticker der Ruhr Nachrichten vom 10.04.2019 entnehmen, dazu klicken Sie bitte hier.

Lesung mit Peter Prange

MENTOR - Die Leselernhelfer Dortmund e.V. veranstaltete am 30.03.2019 in Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund eine Lesung mit dem Bestsellerautor Peter Prange. Herr Prange las aus seinem Buch "Unsere wunderbaren Jahre" und erzählte, wie es zu diesem Buch kam und welche Geschichten dahinter stehen. So war dies ein kurzweiliger und sehr unterhaltsamer Abend.

Im Rahmen der Veranstaltung lobte Herr Prange ausdrücklich die auch aus seiner Sicht wertvolle und unterstützenswerte Arbeit der Mentor-Initiativen im gesamten Bundesgebiet.

Leseecken, Bücherkisten und Azubis als Leselernhelfer

Am 20.03.2019 berichtet der Schulticker der Ruhr Nachrichten sowohl über die großartige Unterstützung des Lensing Media Hilfswerkes und des Vereins Kinderglück als auch die tolle Kooperation mit REWE. So bekommen einerseits die teilnehmenden Schulen Leseecken und Bücherkisten, andererseits kommen durch die Kooperation mit REWE sogar Auszubildende als Mentorinnen und Mentoren zum Einsatz.

Hier geht es zum Artikel

Grundschule sucht Lesehelfer

Wie erfolgreich die Arbeit von Mentor - Die Leselernhelfer ist bzw. wie mittlerweile die teilnehmenden Grundschulen dieses Engagement wahrnehmen und sich entsprechend untereinander austauschen, zeigt sich daran, dass sogar eine Grundschule von sich aus Lesementoren/innen sucht.So zu lesen in einem Bericht im Dortmunder West-Anzeiger vom 13.03.2019.

 

 

Auszubildende von REWE werden Mentorinnen und Mentoren

Anlässlich einer Spendenübergabe von 1.000 €, über die wir uns sehr freuen, wurde nun auch offiziell bekannt gegeben, dass sich REWE Dortmund weit über diese finanzielle Unterstützung hinaus bei Mentor Dortmund engagiert. „Sechs unserer REWE-Azubis haben sich zu Lesementoren ausbilden lassen und werden von uns einmal pro Woche für eine Stunde von der Arbeit freigestellt, um mit den Kindern zu lesen“, so Ulrike Scheiben-Lümkemann, Leiterin Personalentwicklung REWE Dortmund. "Für uns ist die Zusammenarbeit mit REWE ein Leuchtturmprojekt, da es bundesweit kein ähnliches Engagement eines Unternehmens für die Leselernhelfer Mentor gibt“, so Bernd Hosemann, stellvertretender Vorsitzender des Vereins.

Auch die örtliche Tageszeitung berichtete in Ihrer Ausgabe vom 13.03.2019 hierüber.

Mentor Dortmund ist Projekt des Monats der "Aktion zusammen wachsen"

Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend berichtet im Rahmen der "Aktion zusammen wachsen" über vielfältige Initiativen, die sich in Patenschafts- und Mentoringprojekten engagieren. Unser Verein wurde jetzt zum Projekt des Monats März ausgewählt.

Lesen Sie hier mehr dazu.

Das Mentor-Einhorn im mondo mio!

Im Zuge der Kooperation von Mentor Dortmund mit dem Kindermuseum mondo mio! gestaltete eine Mentorin des Vereins die Familienlesung am 03.03.2019. Das Motto war "Karneval der Tiere". So trat dann tatsächlich ein Einhorn auf. Alle Beteiligten hatten viel Spaß.

Leseecken für Grundschulen

Am 20.02.2019 berichten die Ruhr Nachrichten über die erfolgreiche Kooperation unseres Vereins mit dem Verein Kinderglück und dem Lensing Media Hilfswerk. Durch diese Kooperation ist es möglich, bisher 35 Schulen mit Leseecken auszustatten.

Zum Artikel

Mentorinnen und Mentoren schenken Zeit und Freude am Lesen

Am 15.02.2019 berichten die Ruhr Nachrichten über das Engagement der Mentorinnen und Mentoren im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck. Anlass war ein Treffen in der dortigen Stadtteilbibliothek, deren Räumlichkeiten dem Verein aufgrund der sehr erfolgreichen Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek sowie allen Stadtteilbibliotheken auch für derartige Treffen zur Verfügung stehen. Von der zuständigen Leiterin Frau Stenert wurden wir sehr herzlich aufgenommen.

Zum Artikel

Bereits über 150 Mentorinnen und Mentoren geschult

Am 16.02.2019 fand in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Dortmund zum 12. Mal eine Schulung künftiger Mentorinnen und Mentoren statt - Voraussetzung und Grundlage für deren Einsatz in den Schulen. Die Schulungen werden von zwei Mitgliedern des Vorstandes durchgeführt, die als aktive Grundschullehrerinnen in optimaler Weise mit dem Thema vertraut sind und den Ehrenamtlichen vieles auch aufgrund ihrer praktischen Erfahrungen vermitteln können. Schon im Rahmen der Schulungen können sich die künftigen Mentorinnen und Mentoren eine für sie in Frage kommende Schule aussuchen, so dass ein kurzfristiger Beginn ihrer Tätigkeiten gewährleistet ist.

Karneval der Tiere im Kindermuseum mondo mio!

Das Kindermuseum mondo mio! bietet jeden 1. Sonntag im Monat um 15.00 Uhr Familienlesungen an. Am 03.03.2019 gibt es hier in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Mentor Dortmund den "Karneval der Tiere". Vor der Lesung findet von 13.30 bis 15.00 Uhr Kinderschminken statt zum Thema Tiere.

Um Näheres zu mondo mio! und dessen Veranstaltungen zu erfahren, klicken Sie bitte hier.

Tobias Ehinger wird Botschafter von Mentor Dortmund

Am 31.01.2019 hat der Verein im Rahmen einer kleinen Feierstunde Herrn Tobias Ehinger, den Geschäftsführenden Direktor des Theaters Dortmund, offiziell zum Botschafter des Vereins ernannt.

Helmut Jüngst: „ Wir freuen uns sehr, dass Tobias Ehinger, seine Bereitschaft erklärt hat, unser Botschafter zu werden und damit unser Projekt zu unterstützen und zu fördern.“

Tobias Ehinger: „Lesen ist nicht nur die Grundlage unserer Kultur und Zivilisation, sondern auch für ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben. Lesen eröffnet Welten und führt dazu, diese zu verstehen. Es ist mir daher eine große Freude, den Verein „MENTOR - Die Leselernhelfer Dortmund e.V.“ als Botschafter zu unterstützen.“

Das Landtagspräsidium im Gespräch mit Mentor Dortmund

Anlässlich eines Besuches des Landtagspräsidiums NRW in Dortmund am 31.01.2019 kam es auch zu einem intensiven Gedankenaustausch zwischen Mitgliedern des Vorstandes unseres Vereins und dem Landtagspräsidenten, André Kuper. Herr Kuper zeigte sich in dem Gespräch sehr angetan von der Mentor-Idee und lobte ausdrücklich das Engagement der vielen Ehrenamtlichen in diesem Bereich.

Verleihung des Agenda-Siegels 2018

Wir freuen uns darüber, dass unserem Verein für sein Engagemant das Agenda-Siegel 2018 der Stadt Dortmund verliehen wurde. Die entsprechende Urkunde erhielten wir am 10.12.2018 im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus aus den Händen des Dortmunder Oberbürgermeisters Ulrich Sierau.

Vorlesetag bei der Zeitung

Im Zuge des bundesweiten Vorlesetages am 15.11.2018 haben auch Mentorinnen unseres Vereins vorgelesen. So u.a. in den Redaktionsräumen der Ruhr Nachrichten. Darüber wurde in der Zeitung ausführlich in zwei Artikeln berichtet

Zum 1. Artikel

Zum 2. Artikel

Die WILO-Stiftung unterstützt MENTOR Dortmund

Der Stadtanzeiger Dortmund berichtet in seiner Ausgabe vom 17.11.2018 über die Unterstützung des Vereins durch die WILO-Stiftung.

 

Zum Artikel

MentorInnen lesen für MentorInnen

In einer schon fast vorweihnachtlichen Atmosphäre fand am 6.11.2018 die Veranstaltung "MentorInnen lesen für MentorInnen" statt. Einige Mentorinnen lasen dabei aus ihren Lieblingsbüchern vor, es gab einen intensiven Erfahrungsaustausch und schließlich auch noch einige Buchtipps. Zudem gab es für alle leckere, selbstgebackene Plätzchen.

Regionaler Fachtag des MENTOR Bundesverbandes in Dortmund

Am 24.10.2018 fand in Kooperation mit MENTOR Dortmund der Regionale Fachtag zum Thema "Soziale Grenzen mit Leseförderung überwinden" in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund statt.

Weitere Informationen

Motivation statt Nachhilfe

Der "Schulticker" der Ruhr Nachrichten hat am 31.10.2018 ausführlich über das MENTOR-Projekt in Dortmund berichtet

Zum Artikel

Kinder freuen sich über großzügige Spenden vom Medienhaus Lensing Hilfswerk und Kinderglück

Am 11.10.2018 berichten die RuhrNachrichten in einem Zeitungsartikel über die großzügigen Spenden für die teilnehmenden Grundschulen.

 

Zum Artikel

Urkunde für Mentor Dortmund

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung zum Thema "Engagement anerkennen" am 10.09.2018 im Dortmunder Rathaus hat unser Verein von der FreiwilligenAgentur Dortmund eine Urkunde erhalten als Anerkennung für das "hervorragende Projekt Kinder lernen Lesen durch Mentor Dortmund".

Wir freuen uns.

 

Hier geht es zur FreiwilligenAgentur

1. Mentortreffen am 10.07.2018

Zu einem ersten Erfahrungsaustausch trafen sich Vertreter des Vereins mit Mentoren und Vertretern der Schulen. In entspannter Atmosphäre kam es zu es zu einem intensiven Gedankenaustausch, viele Anregungen konnten mitgenommen werden. Auch bot sich die Gelegenheit, den Unterstützern des Vereins zu danken. Dies sind seit Gründung des Vereins bereits die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund, die Volkshochschule Dortmund und die Stadt Dortmund.

In der Veranstaltung konnten zwei weitere Unterstützer vorgestellt werden, nämlich das Hilfswerk Lensing und Kinderglück e.V., die die Bereitschaft zu einer auch langfristigen Kooperation erklärt haben, worüber der Verein sich besonders freut.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, sodass es eine rundum gelungene Veranstaltung war.

 

Schulungstermine an der VHS

Alle unsere Mentorinnen und Mentoren werden vor Beginn ihrer Tätigkeit von uns geschult und so auf ihr ehrenamtliches Engagement vorbereitet.

Wenn Sie Interesse an einer Tätigkeit als Mentor/in haben, melden Sie sich bei Notburge Tielke-Hosemann telefonisch oder per Mail. Sie vermittelt dann einen Schulungstermin.

Die Telefonnummer ist 0162/8794895.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Glückliche Mentorin und Mentee

06.06.2018 - Zeitungsartikel "Die neue Chance auf Bildung"

Zum Artikel

Bericht im Hochschulradio eldoradio*

03.05.2018 - Auch das Hochschulradio eldoradio* berichtet über Mentor Dortmund

Zum Beitrag

Bericht über die Vereinsgründung im Stadtanzeiger

24.01.2018 - Zeitungsartikel "Neuer Verein fördert das Lesevergnügen"

Zum Artikel

Bericht über Vereinsgründung in den Ruhr Nachrichten

07.12.2017 - Zeitungsartikel "Mehr Lesespaß für Schulkinder"

Zum Artikel

 

Neuer Verein will Kindern helfen.

03.12.2018 - Zeitungsartikel "Verein sucht Lesementoren"

Zum Artikel